Archive
Kategorien

Artikel-Schlagworte: „Cadash“

WIR GRATULIEREN

Auch die Züchter schließen sich den Glückwünschen an und wünschen noch viel Lebensfreude, Gesundheit und noch viel Spass.  

Cadash

Djamila

 

Djinn

 

Wir gratulieren dem C-Wurf zum 10.ten Geburtstag

Heute ist der Tag wo wir alle wieder zusammen sind, in der Mitte von unseren geliebten Familien.

 

Manche auf dem Schoß, andere tief im Herzen.

In tiefer Verbundenheit Ingrid und Hans-Jürgen

10 jahre

Internationales Windhund-Rennen in Hünstetten

Leider war die Anzahl B-Afghanen dieses Jahr in Hünstetten nicht so gross wie erwartet. Trotzdem freute ich mich, endlich mal wieder an der Seite meines Onkels, viele Gelegenheiten wird es nicht mehr geben, laufen zu können. Zudem war Furioso's Ironman, den ich kenne, auch da. Es sollte wieder ein toller Tag werden. Aber über der Rennbahn in Hünstetten hing eine dunkle Pechwolke.

Lady Nightshade's Elary, Ayoka de Chas an Avel, Francois le Beau de Keramat und ich standen zusammen im Vorlauf. Als sich die Startbox öffnete stürmten 3 Afghanen raus. Elary gefiel wohl nicht was er sah, denn er wollte hinten wieder raus. Es gibt aber nur einen Ausgang aus der Box. Als er sich darin wieder drehte, verletzte er sich an der Pfote. Trotzdem humpelte er tapfer über die Strecke. Francois le Beau machte kurz vor dem Ziel der netten Ayoka schöne Augen. Beide blieben stehen. Elary beendete bei den beiden seinen Lauf. Ich lief als einziger über die Ziellinie. Im Anschluss wurde Francois's Liebelei mit einem Dis quittiert. Für Elary war der Tag ebenfalls gelaufen. Wir wünschen von hier noch gute Besserung.

Vorlauf von Darkhan

Vorlauf von Darkhan

Der andere Vorlauf mit Cadash d'Avicenna, Furioso's Ironman, Izat Al-Qasim und Lady Nightshade's Elalii, klappte wunderbar. Sie zeigten uns, wie man es machen sollte.

Vorlauf von Cadash

Vorlauf von Cadash

Vorlauf von Cadash mit Ironman

Vorlauf von Cadash mit Ironman

Nun waren noch 6 Afghanen gemischt im inzwischen regnerischen Finale. Furioso's Ironman unter blau, Cadash d'Avicenna unte weiss, Izat Al-Qasim unter schwarz, Lady Nightshade's Elalii unter gelb, Ayoka de Chas an Avel unter Streifen und ich unter rot, standen bereit. Wie gewöhnlich, Raketenstart's von Ironman auf der Innenbahn und Cadash auf der Aussenbahn, dicht gefolgt von Ayoka, Izat und Elalii. Ich, einmal mehr, verschlief es. Cadash und Ironman gingen sofort in Front, dicht gefolgt von Ayoka und Izat. Hinten liefen Elalli und ich. Izat wollte nach aussen und drängte gegen Ayoka. Ihr wurde das zu eng. Sie stoppte, Izat ebenfalls und von hinten lief Elalli auf die beiden auf. Durch den Platz konnte ich mich gut an die Fersen des Führungsduo's heften. In Kurve eins, konnte ich Ironman aussen angreifen, der ganz auf Cadash, vor ihm, konzentriert war. Auf der Gegengeraden liefen Cadash innen und ich aussen nebeneinander. Ironamn unmittelbar dahinter. Cadash, dieser 8 Jahre alte Rüde forderte uns richtig heraus. Er liess sich nicht abschütteln und zeigte uns einmal mehr, was ein sensationeller, sauberer Läufer ist. In der dritten Kurve liessen Cadash's Kräfte etwas nach und ich konnte meine Nase in Front bringen. In der vierten Kurve musste Cadash auch Ironman gehen lassen. Aus Sicherheitsgründen musste der Hase vor der Ziellinie abgeworfen werden, da hinten die anderen drei noch standen. Es ist immer ein tolles Erlebnis mit Cadash und Ironman über die Bahn zu stürmen. Ich hoffe auch die anderen bald mal wieder auf einer Bahn anzutreffen.

Siegerehrung

Siegerehrung

 

Rennsaison 2014 beendet

Darkhan hat am 2.11.2014 anlässlich der Fuchsjagd in Lotzwil die Rennsaison 2014 auf dem 3. Schlussrang beendet. Die ganze Saison, welche am 18.01.2014 mit dem Schneecoursing im Stubaital begann und diverse Stationen wie Coursing Europameisterschaft, Schweizer Bahnmeisterschaft, etc. hatte, konnte ohne Verletzungen zum Abschluss gebracht werden.

Wir sind sehr froh darüber zumal es manchmal fragwürdige Gelände zu belaufen gab.

Alles in allem war es eine lange und mit 7 mal 1. Platz, 5 mal 2. Platz, 1 mal 3. Platz und 3 mal Plätze neben dem Podest, sehr erfolgreiche Saison.

17

Unser Darkhan konnte Veranstaltungen wie die Grasbahnmeisterschaft, das Internationale Coursing in Hünstetten mit 19 Afghanen am Start, das Sandbahn-Champions-League-Rennen in Hünstetten und das Hubertus-Rennen in Oberhausen, um nur einige zu nennen, für sich entscheiden.

Viel wichtiger als die Platzierung sind uns aber seine tollen Läufe und die vielen sauberen und fairen Zweikämpfe die dieser Hund mit seinen Artgenossen und Artgenossinnen hat austragen dürfen.

Es war oftmals ein Augenschmaus egal welcher Hund nun vor dem anderen ins Ziel gekommen ist.

01

 

Das wird der Grund sein, warum wir auch im nächsten Jahr weiter an Rennen gehen werden.

 

Einen grossen Dank möchten wir an alle Veranstaltungsvereine aussprechen, die immer alles gegeben haben um die Veranstaltungen toll und gut über die Bühne zu bringen. Auch wenn ab und an die Technik versagte, das Wetter oftmals nicht freundlich gesinnt war, so gab es für uns eigentlich nie einen Grund etwas zu bemängeln.

 

Einen ganz speziell herzlichen Dank, möchten wir an Ingrid und Hans-Jürgen Moser senden, die uns so einen tollen Hund anvertraut haben, der tagtäglich unser Leben bereichert. Ein grosses Danke auch für die vielen tollen Trainingseinheiten mit Cadash, der ganz sicher dafür verantwortlich ist, dass unser Darkhan so toll und sicher auf der Bahn läuft auch wenn es mal eng wird.

 

Sicherlich ein ganz spezielles Highlight in diesem Jahr war die Ostseewoche in welcher wir Djamila mitnehmen durften und die zwei jeden Tag am Strand rumtollen konnten. Einen ganz herzlichen Dank an Bine für den tollen und so wertvollen Tipp. Das werden wir fest in unser Programm aufnehmen.

 54

Wir glauben, dass unser Bub, bei uns ganz zufrieden, glücklich und ein vollwertiges Familienoberhaupt/-mitglied geworden ist und sich auch so fühlt

35

 

Zudem sind wir überzeugt, dass unser neustes Familienmitglied “Yaron el Sahir” auch Darkhan’s Alltag positiv beeinflussen wird.

WP_20140902

 

So wie die Natur die Winterzeit als Ruhephase benötigt, um im Frühling wieder mit vollem Elan ans blühen zu gehen, freuen auch wir uns auf ausgedehnte Spaziergänge im Schnee und gemütliche Tage daheim.

 

Hubertusrennen 2014 in Oberhausen

Nachdem es letztes Jahr nicht optimal lief, weil der Hase die Meute vor sich her trieb und nicht umgekehrt, hatten wir 2014 mit der Technik in Oberhausen noch eine Rechnung offen. Aber wie so oft, gab es auch 2014 einige Sorgen. Zum Rennen traten an, Furioso's Ironman, Ana Shakti's Bajou, Cadash d'Avicenna und Tian Shan vom Mandelberg, der sein allerletztes Rennen bestritt. Kann man fehlen, wenn ein so begnadeter Läufer wie Tian Shan, so Topfit, sich Altershalber zurückziehen muss? Kann man nicht! Ursprünglich wollte mich mein Personal nicht nach Oberhausen bringen. Aber ich konnte Sie umstimmen 🙂 Das Wetter war im Gegensatz zu 2013 bombig. Sonnig, trocken und warm. Im Vorlauf, in welchem ich so einigermassen mit den anderen aus der Box kam, konnte ich mich durchsetzen. Da nur erfahrene Läufer am Start waren gab es auch keine Probleme. Cadash kam hinter Ironman und vor Tian Shan und Bajou ins Ziel. Achja da war ja noch die Technik. Dieses Mal war der vorgespannte Hase mutiger und hetzte vorne weg. Leider öffneten sich aber die Gitter der Startbox nicht. So genoss der Hase einen Lauf alleine bis es dann beim zweiten Anlauf klappte und er sich sputen musste. Wieder beste Bedingungen für das Finale. Leider versagte auch im Finale die Technik mehrmals. So beschloss das Schiedsgericht vor unserem Start den Startkasten zu wechseln und das Finale auf der Distanz von 350 Meter zu bestreiten. Das Los meinte es ebenfalls gut mit mir und schickte mich in die Box 1. Innenbahn! Tian Shan, Cadash und Ironman gewohnt schnell am Start, ich gewohnt langsam und Bajou irgendwo dazwischen. Aber alles immer noch im akzeptablen Rahmen. Ironman setzte sich sofort in Front. Cadash, Bajou und ich, nebeneinander, blieben dran. Tian Shan kam nicht so richtig in Fahrt. In Kurve 1 zog Cadash aussen an Ironman vorbei in Front. Bajou als Widerunner zog in der Kurve raus und verlor so etwas an Boden. Ich musste mich beeilen, da es ja nur 350 Meter waren. Auch ich musste raus um auf der Geraden Ironman ganz innen und Cadash anzugreifen. Schaffte es aber und in Kurve 2 war ich vorne. Cadash liess mich nicht ziehen und heftete sich an meine Fersen. Alles sah nach einem d'Avicenna Doppelsieg aus. In Kurve 3 konnte ich mich ganz leicht absetzen. Zwischen Cadash und Ironman waren 2 Hundelängen. Auf der Zielgeraden hat die Kondition den armen Cadash etwas verlassen und Ironman roch den 2. Platz und gab alles. Vor dem Ziel konnte er Cadash noch abfangen und ging 2 hundertstel vor Cadash über die Linie. Wow.... was für eine Spannung. Bajou kam als vierter durch und Tian Shan machte das Schlusslicht. 350 Meter sind wenig und alles ist etwas knapper. So hat sich das positive an der bockigen Technik dann in einem tollen Lauf widergespiegelt und die Zuschauer kamen ganz sicher auf ihre Kosten. Bilder der Siegerehrung konnte mein Personal keine machen. Die kommen dann noch von anderer Seite. Hier das Video des Finallaufes.

Grosser Preis vom Tuniberg 2014

Am Sonntag stand der Grosse Preis vom Tuniberg in Freibug im Breisgau auf dem Programm. Es waren 4 Afghanen der B-Klasse gemeldet. Meine Freude war riesig als ich hörte, dass Cadash mitlaufen würde. Tian Shan vom Mandelberg und Purple Magic's Armani waren noch gemeldet. Freiburg ist für mich immer speziell. Habe ich dort doch mein erstes Coursing bestritten und mein erstes Rennen gewonnen, so halte ich dort meine persönliche Bestzeit. Das Wetter soll mit 20 Grad und leicht bewölkt, optimal werden. Dieses Mal habe ich Herrchen vor dem Start mal etwas überrascht, weil ich mich losreissen konnte und samt Leine Richtung Startbox rannte. Ich wollte halt, dass es endlich losging und stellte mich vor der Box auf und wartete auf meinen Zweibeiner der mächtig mit den Armen fuchtelte. Cadash seinerseits liess sich den Maulkorb nicht anziehen. Wie gewöhnlich kam ich als letzter aus der Box. Tian Shan hat einen SuperStart hingelegt. Cadash, und Armani waren auch schnell draussen. Ich mobilisierte meine Kräfte und konnte noch vor der ersten Kurve den Gegenwind spüren. Tian Shan und Armani verloren einiges an Boden. Cadash konnte noch bis in die Kurve 2 mitgehen, musste mich dann aber auch ziehen lassen. Das Feld zog sich ziemlich auseinander. Die Voraussetzungen für das Finale konnten besser nicht sein. Bettina aus Marokko, die im Schwarzwald Ferien machte, hat mir öfters gesagt, dass ich ein ganz toller und schöner Bub sei. Das hat mich noch zusätzlich motiviert und aufgebaut. Wieder durfte ich neben Cadash, aus der Box 6 starten und kam wieder, dieses Mal mit etwas weniger, Verspätung raus. Cadash legt den schnellsten Start hin, dicht gefolgt von Tian Shan aus Box 3 und Armani aus 1. Sofort können sich Cadash und ich etwas absetzen. Nebeneinander ziehen wir durch die Kurven. Für mich der grösste Glücksmoment mit so einem starken und souveränen Läufer zusammen durch die Kurven zu räubern. Danke Cadash d'Avicenna, Du bist mir der Beste nur erdenkliche Lehrer. Armani scheint nicht fit zu sein. Er läuft fast die ganze Runde aussen rum und verliert einiges an Boden. Ich kann das Rennen für mich entscheiden aber unterbiete, trotz den tollen Verhältnissen, meinen persönlichen Rekord nicht. Es war auch dieses Jahr wieder eine sehr gelungene und stimmige Veranstaltung. Mein grösster Dank geht an den WRV Schwarzwald-Breisgau e.V. für diese tollen Tage. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.
Siegerehrung Afghanen B-Klasse

Siegerehrung Afghanen B-Klasse

  Hier wie immer noch das Video. Viel Spass.  

Hünstetten ruft, die Familie kommt

Am letzten Sonntag war es wieder soweit. Das Internationale Windhundrennen 2014 in Hünstetten ruft und die d'Avicenna's folgen dem Ruf. Aus familiären Gründen konnte dieses Jahr Chesmée d'Avicenna nicht dabei sein.

Die Meldezahlen insgesamt waren mit 209 Hunden erfreulich, jedoch liess die Konkurrenz bei den Afghanen der B-Klasse etwas zu wünschen übrig. 6 Rüden und 8 Hündinnen waren gemeldet. Effektiv waren dann 5 Rüden und 7 Hündinnen anwesend. Die Wetterlage war etwas unsicher. So war es am Samstag noch sehr heiss. Glücklicherweise hat der Wettergott mal wieder bewiesen, dass er ein Windhundfan ist. Den ganzen Tag war bedecktes Wetter bei ca 22 Grad. Bei den Rüden waren Cadash d'Avicenna, Furioso's Ironman, Tain Shan vom Mandelberg, Chiron und Darkhan d'Avicenna am Start. Nach einem, aus Box 6, fast ungewohnt guten Start von Darkhan, nimmt er sofort die Verfolgung von Cadash und Ironman auf, die sensationell aus Box 2 und 3 gestartet sind. Darkhan gelingt es am Ende der Geraden, neben Cadash in die Kurve 1 zu ziehen. Sollte es so ein Lauf wie 2013 werden? Wieder Kopf an Kopf, nur auf den Hasen konzentriert, läuft Cadash innen und Darkhan aussen durch Kurve 1 und Kurve 2. Auf der Gegengeraden kann Darkhan seine Kraft als junger Rüde voll und ganz ausspielen und seinen 7 jährigen Onkel überholen. Cadash hingegen muss noch auf Ironman aufpassen, der die ganze Zeit hinten in Schlagdistanz war und nun in Kurve 4 auf Cadash aufschliessen kann. Kopf an Kopf gehen die beiden durchs Ziel. Ironman hatte eine halbe Nase Vorsprung (5/100). Tian Shan konnte den noch etwas unerfahrenen Chiron in Kurve 4 hinter sich bringen und schloss auf Platz 4 den Lauf ab. Darkhan hat in diesem Vorlauf seine persönliche Bestmarke auf Sand neu gesetzt. Die Zeichen standen alle gut. Doch der Finallauf musste zuerst noch gelaufen werden. Cadash und Ironman aus den Boxen 6 und 2 kommen am Start wieder gut weg. Darkhan aus Box 4 hängt sich sofort an die beiden dran, weil auch er keinen schlechten Start hatte. Ironman hat die Führung inne. Neben ihm, aussen, Cadash. Darkhan eine halbe Länge dahinter, zwischen den beiden. Am Ende der Geraden kann Darkhan aufschliessen und zu dritt, Ironman innen, Darkhan in der Mitte, Cadash aussen, laufen sie in die Kurve 1. Alle drei sind starke und sichere Läufer und bieten den sehr vielen Zuschauern ein tolles Spektakel. Eingangs Kurve 2 können sich Darkhan und Cadash leicht in Front setzen. Ironman bleibt aber dran und lässt sich nicht abschütteln. Tian Shan kann sich innen an Chiron vorbei schmuggeln. Ausgangs Kurve 2 kann sich Darkhan leicht von seinen Verfolgern lösen und setzt sich etwas ab. Ironman schliesst auf der Geraden wieder zu Cadash auf und setzt Eingangs Kurve 3 innen zum Überholen an. Cadash lässt sich jedoch nicht abschütteln, stolpert noch und bleibt an Ironman dran. Dieser kann sich aber definitiv Front setzen. Darkhan gewinnt das Rennen vor Furioso's Ironman, Cadash d'Avicenna und Tian Shan vom Mandelberg. Tian Shan ist beim Überholen von Chiron, diesem etwas zu nahe gekommen, was ihm nicht so gefiel. Denn Chiron ist danach stehen geblieben und hat das Rennen leider nicht beendet. Es gibt von den beiden Läufen auch ein Video. Viel Spass damit.  
Siegerehrung Afghanen B-Klasse

Siegerehrung Afghanen B-Klasse

Alles in Allem war es wieder ein erfolgreicher Tag für die Familie, da sich bei den Hündinnen wieder, wie letztes Jahr, Camee d'Avicenna souverän durchsetzen konnte.
Pokale Afghanen B-Klasse

Pokale Afghanen B-Klasse

Es war wie nicht anders zu erwarten ein tolles Wochenende mit tollen Hunden, ebensolchen Menschen, schönen Rennen und guter Bewirtung. Ein gelungener Anlass. Danke Hünstetten wir kommen nächstes Jahr ganz sicher wieder.

Familientreffen in Hünstetten

Ja, man kann wohl behaupten, das d'Avicenna-Personal war mit uns allen sehr zufrieden. Zum Coursing in Hünstetten waren total 41 Afghanen (24 Rüden, 17 Hündinnen) gemeldet. Es sollte eine tolle Veranstaltung werden und die d-Avicenna's waren mit 4 Hunden am Start.

Meinen ersten Lauf durfte ich dann auch gleich mit Cadash zusammen bestreiten. Das konnte ja nur gut gehen, mit so einem tollen erfahrenen Läufer. Da störte mich auch der lange Unterbruch von ca 4 Minuten nicht im Geringsten. (Cadash schnappte sich den Hasen und die Schnur verfing sich in seinem Vorderlauf. Der Lauf wurde sofort gestoppt. Beim Wiederstart machte die Zugmaschine ein paar Minuten lang Probleme)

Wir beide verfolgten nur ein Ziel und gaben alles um den vermeintlichen Hasen zu fangen. Cadash's Adrenalinspiegel war wohl so hoch, dass er die Schmerzen am Vorderlauf gar nicht spürte. Wir boten einen sauberen Lauf mit zwei hasenscharfen Hunden. Das Spektakel begeisterte nicht nur die Zaungäste, sondern auch die Richter. Sie gaben Cadash 52 Punkte und mir 53. Mit diesen 53 Punkten führte ich diese granatenstarke Liste von Hunden in Hünstetten nach dem ersten Lauf an und mein Mentor war dicht bei mir. Wow….

Den 2. Lauf bestritt ich zusammen mit Bashir el Qasir. Dieser verkalkulierte sich jedoch zu Beginn etwas und verlor mächtig an Boden. Ich wollte, wie am Morgen bei meinem Mentor gesehen, dieses Objekt unbedingt haben und strengte mich richtig an, stolperte noch über eine Pylone und erwischte das Ding dann doch erst im Ziel. Für den Lauf gab es von diversen Seiten viel Lob. Auch die Richter sahen es positiv, belohnten meine Bemühungen mit 54 Punkten und setzten mich somit auf den ersten Schlussrang. Eigentlich kann es noch immer nicht so recht glauben.

Hier das Video meiner beiden Läufe   Cadash Cadash's 2. Lauf mit Benazir el Qasir war etwas holperig. Cadash griff den Hasen mehrere Male an. Die Richter konnten aber nicht an seiner ausserordentlichen Leistung vorbeisehen und belohnten ihn mit 53 Punkten und dem 2. Schlussrang. Hier noch das Video von Cadash's 2. Lauf   Leider waren die Schmerzen an Cadash's Vorderhand so gross, so dass er im Anschluss an den zweiten Lauf zum Tierarzt musste und nun für mehrere Wochen ausfällt.
Leider fehlt der verletzte Cadash auf dem 2. Platz

Leider fehlt der verletzte Cadash auf dem 2. Platz

  Mein 7-jähriger Onkel ist scheinbar unerschütterlich, büsst nichts von seiner Hasenschärfe ein und zeigt uns jungen wilden jederzeit noch "wo der Hase hängt". Es erfüllt mich mit ausserordentlichem Stolz, Teil dieser Bande sein zu dürfen.   Djinn Djinn lief seinen 1. Lauf mit Golea's Smokey, bekam für seine tolle Leistung 49 Punkte und lag auf dem 6. Zwischenrang. Er liess den Hasen nicht aus den Augen. Smokey kürzte ab, der Hasenzieher musste mächtig aufpassen und Djinn hatte dadurch öfters eine grosse Distanz zum Hasen, liess sich aber nicht beirren und machte einfach sein Ding. Den 2. Lauf ging er mit Ana Shakti's Casanova an. Wieder lief der sichtlich angeschlagene, vor kurzem am Kopf nach genähte Djinn, souverän durch und wurde mit 53 Punkten und dem 7. Schlussrang belohnt. Leider ist der arme angeschlagene Djinn, vom sehr unfreundlichen Casanova im Ziel noch unter die Räder gekommen. Hier auch sein Video   Djamila Djamila, noch in der Nachhitze, durfte keine grossen Erwartungen haben. Zumal auch bei den Hündinnen ein paar renomierte Damen am Start waren. Ihren 1. Lauf bestritt sie mit der schnellen Oshanameh´s Joo-Joo aus der Schweiz. Trotz oftmals grossem Rückstand zum Hasen, lief sie ihren Lauf souverän fertig und wurde mit 47 Punkten und dem 10. Zwischenrang belohnt. Und weil die schnelle Joo-Joo im Ziel nicht bremsen konnte und am Hasen vorbei schlitterte, hatte Djamila den Vorzug als erste beim Hasen zu sein. Im 2. Lauf ging es dann mit Venue bien vom Mandelberg auf die Piste. Sie gab nochmals alles und zeigte einen tollen und souveränen Lauf der mit guten 52 Punkten belohnt wurde. Ein schöner ausgeglichener Lauf den die beiden zeigten. Djamila konnte sich noch um einen Rang auf den 9. Schlussrang vorkämpfen. Hier das Video ihrer beiden Läufe   Die Ränge 1,2,7, und 9 sind hervorragende Ergebnisse für die Familie. Die d'Avicenna's setzen dort fort, wo sie letztes Jahr aufgehört haben. Ich bin mir sicher, wir werden in der Szene noch öfters Thema sein.   Am Schluss gab es für uns alle noch eine tolle Belohnug in Form von Fleischstücken für unsere Leistung
Mhmmm... feine Belohnung

Mhmmm... feine Belohnung

Djinn, Djamila, Darkhan, die Geschwister in Erwartung weiterer Fleichstückchen

Djinn, Djamila, Darkhan, die Geschwister in Erwartung weiterer Fleichstückchen

 

Hurra

Unser Rüde Cadash d'Avicenna belegt in der Rennrangliste der B-Klasse den 1. Platz

Ranglistenerster